Wenn du deine Leidenschaft zum Beruf machen kannst, dann wirst du dein Leben lang nicht mehr arbeiten. Ich habe meine Lebensaufgabe in meinem Beruf gefunden und kann mich darin wunderbar verwirklichen. Meine Liebe zum Handwerk, meine künstlerische Begabung und mein unternehmerisches Schaffen habe ich im Metallatelier vereint.

Lebenslauf

Es fing alles am 18. Oktober 1975 in Meran an; laufen konnte ich damals noch nicht, habe es aber noch früh genug gelernt und mich, wie die meisten von uns, bald schon mit den alltäglichen Dingen befassen müssen. Grundschule, Mittelschule und, was willst du jetzt tun? Die Lehre in der Kunstschmiede meines Vaters endete mit einem erfolgreichen Gesellenbrief.
Damit die Arbeit im väterlichen Betrieb nicht eintönig wurde, habe ich sie mit weiterem Blech aufgefrischt; so erlernte ich Zugposaune und absolvierte zwei Jahre Musikstudium am Konservatorium in Bozen.
Die Zeit des Abnabelns begann; Als Schlosser und Monteur war ich bei einem lokalen Unternehmen tätig, anschließend ging es auf in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Man schätzt das eigene Zuhause erst richtig, wenn man diesem mal für einige Zeit fern geblieben ist.
Beinahe ein Jahrzehnt habe ich in einem lokalen Unternehmen als Hubschrauberpilot ausgeholfen, meine Haupttätigkeit galt der Metallverarbeitung im Betrieb meines Bruders.

Dann passiert etwas, was den Rest meines Lebens mit grenzenloser Freude und Dankbarkeit vervollständigt; im Januar 2007 wird meine Tochter und im November 2008 mein Sohn geboren. Ein unbeschreiblich schöner und neuer Lebensabschnitt hat damit begonnen. Zu Hause ist, wo deine Familie ist – ein Ort, den ich mit Harmonie, Liebe und der Schönheit meiner eigenen Werke veredelt habe.

2010 hatte das ausstrecken der beruflichen Fühler ein Ende; mit der Eröffnung eines kleinen Metallateliers, eingebettet in einer der schönsten Ecken von Algund, habe ich einen meiner Träume verwirklicht.

Nur ein kleiner Betrieb, wie ich mich erinnere,  dennoch war dieser lange Zeit groß genug, um schöne Formen aus Metall zu schaffen. Die Zeit blieb nicht stehen und so fanden immer mehr Kunden ihren Weg zu mir.

Bald wurde unser Erschaffungsort zu klein, die Suche nach einem passenden Umfeld begann. Die neue Umgebung musste sowohl mir, als auch meinen Mitarbeitern gerecht werden. Schließlich verlegte ich im Jahr 2015 das Metallatelier in eine Ecke der Handwerkerzone in Algund. Mittlerweile sind wir zu einer ansehnlichen Mannschaft herangewachsen und ebenso durfte ich mich 2019 zum dritten mal über familiären Zuwachs erfreuen.

Meine Metallarbeiter sind ebenfalls Spezialisten voller kreativer Ideen, welche genauso präzise durchdacht, wie durchgeführt werden. Bei der Auswahl meiner Mitarbeiter bin ich stets sehr wählerisch und anspruchsvoll, da die gemeinsame Vision eines Metallateliers der Grundstein unserer qualitativ hochwertigen Arbeit ist.

Wir lieben was wir tun, deshalb gelingt es uns so gut.